GambleAware vergibt 7 Millionen C$ für die Erforschung des problematischen Glücksspiels

août 23, 2021 |
Partager:

Glücksspiel ist für viele Menschen auf der ganzen Welt eine Quelle der Unterhaltung, aber es gibt immer wieder Kampagnen, die problematisches Glücksspiel anprangern und vor seinen Schäden warnen, insbesondere wenn es sich um junge Menschen handelt.

Es gibt Wohltätigkeitsorganisationen, die auf dieses Problem aufmerksam machen und erhebliche Mittel investieren, um diejenigen zu warnen, die sich häufig an solchen Aktivitäten beteiligen. GambleAware zum Beispiel stellt 4 Millionen Pfund zur Verfügung, um die Forschung zu diesem Thema im Vereinigten Königreich zu fördern. Außerdem werden Sensibilisierungsprogramme vorgestellt, um auf die Schäden im Allgemeinen hinzuweisen.

Das Projekt von GambleAware, in das zunächst 4 Millionen Pfund, umgerechnet 6,97 Millionen C$, investiert werden sollen, zielt darauf ab, diesen Betrag zu erhöhen, indem die Forschung zu diesem wichtigen Thema, z. B. spielbedingte Schäden, gefördert wird. Das Projekt ist der Ansicht, dass es notwendig ist, zwischen verschiedenen Kategorien von Glücksspielen zu unterscheiden. Der Schwerpunkt der Forschung liegt auf dem unverantwortlichen Glücksspiel, und genau vor dieser Kategorie möchte das Projekt warnen.

Hand is pressing red stop button

Die Auswahl der Universitäten, die sich mit dem Problem der Spielsucht befassen sollen, wurde nicht zufällig getroffen; vielmehr wurden diejenigen Universitäten ausgewählt, die ein echtes Interesse an der Erforschung dieses Bereichs gezeigt haben, der sich weltweit ausbreitet. Daher ist es wichtig, ernsthafte und gründliche Forschung zu betreiben, um greifbare Ergebnisse im Hinblick auf ein positives Spielverhalten zu erzielen.

GambleAware will sich auf akademischer Ebene mit diesem Thema befassen, und zwar nicht, indem es das Phänomen als Sozialwissenschaft behandelt, wie es einige Akademiker tun, sondern vielmehr als Anreiz für den Spieler selbst, unverantwortliches Spielen zu vermeiden. In diesem Sinne beabsichtigt Academic Research Hub, seine Studie im Vereinigten Königreich durchzuführen und schrittweise auf die ganze Welt auszuweiten. Sie will nämlich mit Wissenschaftlern in anderen Teilen der Welt zusammenarbeiten, um die Schäden des Glücksspiels zu ermitteln und zu verhindern.

Les jeux d’argent et leur impact sur les personnes intéressées par ce domaine font rarement l’objet de recherches universitaires, mais selon la directrice de la recherche de GambleAware, Alison Clare, l’octroi d’une subvention importante à des universitaires pour étudier les méfaits des jeux d’argent sera un grand encouragement pour eux. Ainsi, GambleAware, qui a l’habitude de fournir des subventions pour d’autres types de programmes, est optimiste quant à la réalisation de cette étude universitaire en Grande-Bretagne afin d’identifier et de prévenir de manière rationnelle les méfaits du jeu irresponsable.

Partager:
Partager: